Aktionen an denen wir teilnehmen oder sie selbst organisieren


Heute waren wir bei der Bogestra, gemeinsam mit Frau Kemper von der Selbsthilfekontaktstelle in Bochum um mit den neuen Auszubildenen über Sucht und Selbsthilfegruppen zu sprechen.
Ich möchte mnich ganz herzlich bei den Auszubildenen sowie Frau Kemper und den Vertretern der Bogestra bedanken für die tollen Gespräche und die Aufmerksamkeit, mit richtig gut überlegten und durchdachten Fragen an uns.
Ganz lieben Dank auch an die Auszubildenen, die sich bereit erklärten auf ein Foto zu kommen.
Wir wünschen euch ganz viel Erfolg für eure Ausbildung und für eure Zukunft. Die Trostmonster sollen euch Trost spenden , wenn es mal schwierig werden sollte. Immer schön durchhalten - ihr schafft das denn ihr seid alle ganz, ganz toll !
Wir freuen uns sehr auf ein Wiedersehen.


Lieben Dank gestern, für das erscheinen fast aller Gruppenteilnehmer der SIG Höntrop. Es war ein sehr gelungenes Weihnachtsessen wo ihr alle zu beigetragen habt.
Einen großen Dank auch an das freundliche und zuvorkommende Personal der Gaststätte Akropolis in Wattenscheid. Wie schon im letzten Jahr kann ich diese Lokalität nur wärmstens weiterempfehlen


Ein ganz liebes Dankeschön an Frau Köllner und die Studentinnen von der Evangelische Fachhochschule Rheinland-Westfalen-Lippe in Bochum.
Es hat große Freude gemacht euch den Bereich der Selbsthilfe Sucht etwas näher zu bringen und wir wünschen euch viel Erfolg als Sozialarbeiterinnen auf eurem weiteren Weg.

 

 



Der 9. Selbshilfetag war ein sehr interessanter Tag und wir konnten einige sehr gute Gespräche führen aber auch uns selbst sehr viel mitnehmen. Wir danken hier an dieser Stelle auch noch einmal den Organisatoren ganz herzlich .

Hier nun einige Bilder und ein Video von dem gestrigen Tag. Zu sehen außer uns sind die Trommlergruppe von der Shg Dialysepatienten und Nierentransplantierte Bochum, die Jugendgruppe der Rosa Strippe, der Andza Chor und die Bauchtänzerin Ophelia aus Düsseldorf und natürlich der Auftritt von Thomas aus unserer Gruppe, der ein wenig humorvoll erzählt wie man den Weg in die Selbsthilfe finden kann.





Alle 14 Tage jeweils Mittwoch´s stellen wir unsere Gruppe auf der Station 18, des Martin-Luther Krankenhauses in Bochum Wattenscheid vor.

Dort können sich Patienten ein Bild von uns machen um für sich zu sehen ob unsere Gruppe passt. Wir finden es immer schön dort wieder sein zu dürfen, wo uns selbst geholfen wurde um ein klein wenig zurück geben zu können, von dem was wir dort für uns bekommen haben.

Das erste Handwerkszeug und einen Weg in das abstinente Leben.


 

 

 

Am Samstag, den 8. August 2015 findet der  9. Selbsthilfetag in der Bochumer Innenstadt Drehscheibe sowie Citypoint statt.

 

Zu diesem Anlass, an dem wir selbstverständlich mit einem Informationstand und einer kleinen Darbietung vertreten sind, fand ein Interview in den Räumen, der Selbsthilfekontaktstelle in der Alsenstr. in Bochum, mit der WAZ , der AOK und zwei weiteren Gruppen statt.


Am Selbsthilfetag sind wir mit viel Informationmaterialien aber auch einer Rauschbrille vertreten, womit man einmal den Blick dafür bekommt wie die Wahrnehmungen im Rauschzustand gegeben sind.

 

Wir freuen uns darauf euch nach dem Selbsthilfetag mehr berichten zu können und wünschen uns viele Besucher und tolle Gespräche.